Menu

Schreibbuch 2010

­

­Dezember 2010
Donnerstag, 02. Dezember
schneesturm...:-((((
.......
wie widerlich!!!

da passt nur noch ein zitat aus "Winni Puh" ein
"..über und über mit der kältesten Sorte Eis und Schnee bedeckt."


­

November 2010
Mittwoch, 03. November
wetterbericht
09h
nun ist schon der 3. novembertag und ich stelle fest:
bisher bietet der november haargenau all das, was man(n)/frau so von ihm 'erwartet' bzw. all das, was ihm üblicherweise nachgesagt oder zugeschrieben wird. (ich frage mich nur, warum die anderen monate, vorzugsweise die zwischen märz und oktober), dies nicht tun??!!)
der monat begann mit nebel, von der allernebeligsten sorte. solcher, der sich ewig nicht auflöst und über dem, wenn er sich dann endlich auflöst auch nur tiefhängende graue schwere wolken hängen. die bäume werden immer kahler, es ist ausschliesslich trüb, grau, nass..die sonne macht offenbar urlaub in südlichen gefilden. schade!!!! aber wenigstens ist es nicht so kalt. ;-)
gestern abend, als ich mit dem hund ging, war es ziemlich windig und da fiel mir auf, dass der wind in den kastanien ganz anders klingt, als in den eichen oder in den weiden...
jedenfalls..um ihn nicht immer nur zu schmähen: wenn er so in den bäumen klingt, nach geschichten oder bildern oder stimmungen..dann kann ich ihn manchmal auch - zumindest ein klitzebisschen - mögen.
heute regnet es aus einem grauen himmel. ich höre die tropfen an den scheiben und wie sie draußen auf den boden fallen.
von den blättern, die noch da sind, leuchten manche heute fast: die gelben von den rugosa-rosen und die beinahe kupferfarbenen mancher eichen und die bunten an den brombeerbüschen und der forsythie. schön schaut das aus und macht trotz des regens und des graus, aus dem der regen fällt, den tag doch ein klein wenig licht. :-)

nachtrag um 12:26 uhr
ich sehe blauen himmel!!!, hellere wolken und jetzt sonnenbeschienen leuchtende blätter. (da wird aus gelb fast gold.) und freue mich darüber !!!

Freitag, 05. November
wegenretter
07h
es regnet, regnet, regnet..ohne unterbrechung, ohne pause und ziemlich ergiebig..seit über 24 stunden. dazu windet es, auch recht ordentlich.
ich bin immer wieder beeindruckt, wenn es sooo lang regnet und einfach nicht aufhört. auf den feldern ringsum sind schon riesige pfützen und das flüsschen in den nachbardörfern hat auch um einiges zugelegt..
abgesehen davon, dass es mich beeindruckt, wenn es so lang hintereinander weg nur regnet, ist es umgemein lästig. der lehmige boden hier verwandelt sich in ein klebriges, schuhe festhaltendes etwas, die tiere sind - begreiflicherweise - missmutig. den hund muss man mit engelszungen überreden, überhaupt aus dem haus zu kommen. (aber wenn ich ein hund wäre, hätt ich auch keine lust..so ohne schuhe und jacke), die katzen mauzen mich anklagend an, wenn sie mich irgendwo treffen und tun so, als könnte ich den regen anhalten, das pferd steht - auch begreiflicherweise - nur im stall in der tür und schaut hinaus, statt draußen auf futtersuche zu gehen..
und das autofahren ! als ich gestern vormittag nach rostock in die galerie fuhr und auch bei meiner rückfahrt am abend..beide fahrten hatten etwas von fahrten auf ganz fremdem terrain. dabei hat die strasse zwischen stralsund und rostock nun wirklich keine grossen herausforderungen zu bieten. aber dieser viele regen, der sich durch die autos nun noch in üppigen sprühnebel verwandelte, liess von der strasse und den anderen unterwegs seienden nicht mehr allzu viel erkennen.

etwas erfreuliches an regenwetter können regenschirme sein! das fiel mir in diesem sommer schon mal an einem komplett verregneten markttag in warnemünde auf. es gibt so schöne, interssante, auffällige, eigenwillig dekorierte, aufwändig und/oder kunstvoll gestaltete exemplare, dass ich ins staunen kommen kann. das sind gediegen daher kommende stockschirme betuchter leute, ganz gewöhnliche regenschirme und manchmal sind es auch die kleinen knirpse, die mich aufmerken lassen.
gestern, als ich in der galerie an der tür stand und ins regentreiben der östliche altstadt schaute, lief auf der anderen strassenseite eine frau mit so einem kleinen faltschirm vorüber. der war einfarbig, ich glaube, irgendein lindgrün. an seinem rand hatte er ein faszinierendes streifenmuster, was sich dann auf drei schirmsegmenten in abgewandelter form wiederholte. und diese musterung beeindruckte mich so, dass ich dann, als die frau samt ihrem schirm aus meinem blickfeld verschwunden war, ans nächste fenster lief, um mir diesen sehr inspirierenden schirm noch einmal anzuschauen...

11:15 nach dem regen

es gibt ein lied von rio reiser, vielleicht stammt's auch noch aus "ton, steine, scherben" zeiten, das weiss ich jetzt garnicht so genau, aber ich mag es: "es hat aufgehört zu regnen..." . und immer wenn es so lang regnet und dann aufgehört hat, klingt in mir diese zeile und macht mich vergnügt.-) heut hat sie mir auch bildereinfanglust gemacht.
die sonne ist raus gekommen und die welt schaut wieder freundlicher aus.
lichtspiel
lichtspiel
es hat aufgehört zu regnen
es hat aufgehört zu regnen

Samstag, 06. November
also...
ich will niemanden langweilen, aber..........es regnet.
und die welt ist vorwiegend grau.
und es windet.

am nächsten samstag ist 'gänsemarkt' in schmadebeck bei kröpelin. hinreichend grund, den regen regen sein zu lassen und was schönes zu nähen. ;-)

damit es nicht nur grau ist, noch ein gestern gemachtes schönes bild von farben und sonnenlicht.
herbstteppich
herbstteppich
­


­

­Oktober 2010
Freitag, 01. Oktober
morgen..
..ist "appelmarkt" in klempenow !
(wer genaueres wissen mag: www.burg-klempenow.de)
da ich mit meinen röcken dorthin fahren werde und darum im marktvorbereitungstrubel bin, bleibt keine zeit für gedankengänge. aber für drei eingefangene blicke .
zum einen der morgenmomd zwischen den ästen der südlichen eiche.
morgenmond
morgenmond

Freitag, 01. Oktober
und da war das sonnenlicht-und farbenspiel am wegesrand..
morgenrot
morgenrot

Freitag, 01. Oktober
und auf dem weg vorm hof fand ich diesen schmetterlingsflügel..
P1090991
P1090991

Sonntag, 03. Oktober
manchmal...
..kann das glück, oder zumindest ein teil davon ;-), ein neuer honigtopf aus meiner lieblingstöpferei sein.
Honigtopfglück
Honigtopfglück
Kringelglück
Kringelglück

Mittwoch, 06. Oktober
der wind...
..ist mir - leider nur schreibweise - für ein paar tage ganz abhanden gekommen. aber man(n) bzw. frau sollte ja zumindest bei einigen vorsätzen bleiben. und mein vorstaz war, mich ein wenig um die windbeschreibenden worte zu kümmern.
darum nun mal wieder was vom wind : seit drei tagen, mindestens!! weht er sehr beständig, sehr heftig und ungemein nervig aus südost.
er ist nicht unbedingt kalt, aber immer erstmal so, dass er mir für die ersten minuten die freude am draussen sein nimmt. weil er so an mir rumzottelt und mich nix in ruhe tun lässt.

die windqualität der letzten tage also und auch die von heute: NERVIG !

der herbst macht sich breit und wenn es sonnig ist, kann ich vergessen, dass der winter von norden kommend ganz bestimmt schon auf der lauer liegt. aber in einem dies doch bedenkenden moment vorgestern vormittag habe ich schöne stoffe für schöne und wärmende herbst- und wintermützen bestellt.
und einer davon, bordeauxrot schimmernd auf der oberseite und weich und warm flauschig auf der innenseite, ist gestern schon angekommen. :-)

gestern in der frühe haben flieger ein x in den von vielen rosatönen gefärbten vorsonnenaufgangshimmel gemalt. über den drei bäumen hab ich's eingefangen.
ein rosaroter morgen
ein rosaroter morgen

Samstag, 09. Oktober
erleuchtungen..
..in gewissen kreisen ist es ja sehr en vogue, immer mal wieder von "erleuchtung" zu sprechen oder zu schreiben. ich trage diesbezüglich eine gehörige portion misstrauen mit mir herum und habe den verdacht, dass es eher finsterer wird, je mehr von erleuchtung gesprochen wird.
aber wenn ich, (was ich übrigens bei allen worten sehr gern tu) 'erleuchtung' ganz wörtlich nähme....;-), nein: nehme!, nämlich im bezug auf sichtbares licht..dann habe ich gestern am abend, als ich mit dem hund ging, etwas besonders wunderwunderschön er-und beleuchtetes erlebt. es gab ein so unbeschreiblich bezauberndes, faszinierendes licht-und farbenspiel, nachdem die sonne hinter dem wald untergegangen war. so, wie ich es schon lang nicht mehr erlebt habe. nicht nur der himmel, sondern sogar die luft war sichtbar erleuchtet. das liess sich zwar nicht bildweise einfangen, die himmelsfarben aber schon.
hier ein paar bilder davon.
beim letzten bild, wenn man es gross klickt, kann man sehen, dass sogar der feldrand zu meinen füssen 'erleuchtet' war.
und wider jede logik, war auch der himmel im osten rosa eingefärbt. nur hab ich das aus unerfindlichen gründen nicht bildweise eingefangen.
westsüdwest
westsüdwest
westwestwest
westwestwest
westnordwest
westnordwest
zu meinen Füßen
zu meinen Füßen

Montag, 11. Oktober
windstille !
es gibt sie doch noch!
tage, an denen es einfach stindwill - windstill ist. gestern war so einer, ein wunderschöner, sonniger, windstiller und weicher herbstsonntag. auch heut morgen war es so, windstill und mild und sonnig. wir waren am bodden unterwegs, ganz früh am morgen, als die welt gerade beim erwachen war. da trug sie ein verzauberungskleid aus nebel und sonnenlicht. ein märchenmorgen war es!
boddenwiese
boddenwiese
schöne aussicht
schöne aussicht
morgennebelchen
morgennebelchen
heimwärts
heimwärts

Freitag, 22. Oktober
spruch..
seit tagen bin ich damit beschäftigt, mein kleines büro komplett umzugestalten. das hieß, den schreibtisch und die büroregale ganz leer zu räumen. dann wurde umgestellt und es gab einen neuen schreibtisch und ein neues büroregal für alle ordner, zettel und all das tausend bürokleinzeug, was es in einem büro (und sei es noch so klein!) nun mal gibt und wenn wieder eingeräumt werden soll, muss man zwangsläufig alles in die hand nehmen.
UNGLAUBLICH ! , was sich im laufe der zeit in so einem klitzekleinen bürochen alles ansammeln kann.....
ganz vieles hab ich einfach weggeschmissen, weil ich es nicht mehr benötige. wegschmeißen hat etwas ungemein befreiendes! so waren zum beispiel auf einmal sechs grosse A4 ordner leer und beanspruchten keinen platz mehr.:-).
beim sortieren all der vielen papiere und dinge, die mein büro bevölkern, fand ich auch ein ganz kleines, in blaues leder gebundenes schreibbüchlein, auf dessen vorderen deckel ein goldenes blümchenmotiv eingeprägt ist. ich habe es als junges mädchen sicher von meiner mama oder grossmama mal geschenkt bekommen und es umgehend mit sprüchen, aphorismen gescheiter leute und kleinen gedichtchen fast vollgeschrieben.
unter manchen sprüchen steht, wer sie geschrieben hat, manche habe ich mit kleinen aquarellzeichnungen versehen. manche stehen auch ganz allein da. nur wortgewichtig, ohne verfasser/in oder bildweise beschreibendes 'gemälde'.
zwischen all diesen gesammelten wortwerken fand ich eines, was so vergnüglich war, dass es mir jetzt seit zwei tagen wie ein heiterer ohrwurm im kopf sitzt:

"Die Welt besteht aus Sonnenkringeln. Aus lieben Mädchen und bösen Schlingeln und Silberglöckchen, die dazu klingeln. "

dieser spruch steht ganz allein da..ohne bild. aber ich finde ihn durchaus 'bildwürdig' . darum hab ich in all meinen bildern gesucht, ob es wohl eines gäbe, was dazu passen könnte. und ich wurde tatsächlich fündig ! :-))
(wer genau hinsieht, weiss, warum...;-)....)
meine sonnenkringelmarlenekatze
meine sonnenkringelmarlenekatze

Montag, 25. Oktober
flecken..
..auf der linse.
das wollt ich schon seit längerem mal anmerken: diese flecken auf den bildern; mein bildereinfangkästchen hat irgendwo in-auf seiner optik (oder ist's die technik?) flecken, die auch immer auf allen bildern erscheinen. und immer denke ich, ich müsste das gerätchen mal reinigen lassen (denn meine reinigungsversuche waren immer ergebnislos). aber jedesmal, wenn ich in die stadt fahre, vergesse ich es wieder daheim..mitsamt seinen flecken. :-((
heut vormittag ging ich raus, um mal den blick über's hoftor in den bunten, aber immmer kahler werdenden wald im westen einzufangen. und genau da flogen in sonnenlicht und wind mit lautem rufen ganz ganz viele kraniche über den hof und übers haus. ich hab mich gefragt, ob sie vielleicht schon ihre weiterreise planen ? denn dieser october ist viel kälter, als es sonst die october waren.
ich war in diesem herbst noch gar nicht abends am wasser, wenn die kraniche zu ihren nachtquartieren auf den inselchen im bodden fliegen. das mag ich immer so sehr..am waldrand stehen, auf den bodden schauen und auf das land gegenüber, hören, wie sie angeflogen kommen in kleineren und grossen schwärmen und dann sehen, wie sie oft ganz dicht überm wald richtung wasser fliegen. zu zeiten, wenn wirklich sehr sehr sehr viele kraniche da sind, können das einige tausende sein, die man dort innerhalb einer knappen stunde fliegen sieht.
das ist immer ein so besonderes und schönes erleben. obwohl es genauer wäre zu sagen: das war früher immer ein so besonderes und schönes erleben.
denn seit eingen jahren werden busweise kranich-touristen dorthin gekarrt werden und am waldrand vor wiese und schilf stehen nun häufig unmengen leute, die sich fast auf die zehen treten..ein beobachtungspavillon ist gebaut worden und zäune sind aufgestellt, damit niemand mehr auf den deich geht..
früher war es so schön 'heimlich' dort..........................
heut morgen gegen 10
heut morgen gegen 10
überm apfelbaum
überm apfelbaum
und über den eichen
und über den eichen

Donnerstag, 28. Oktober
TERMINE ! und ein wunderwerk
Heut habe ich unter der Rubrik "Kundinnen" /"Termine" die nächsten Termine eingfügt, an denen ich entweder in Rostock im "artquarium" anzutreffen bin bzw. wann ich auf welchen Märkten im November und Dezember meine Schönen Röcke und den textilen Kleinkram verkaufe...
(und wenn ich so 'hochoffizielle' sachen schreibe, tu ich's auch gleich ganz 'ordentlich'..so mit richtiger GROSS- und kleinschreibung ;-).. )

neulich hatte ich einige stoffe für kopfbedeckungen bestellt. am montag trafen die letzten beiden ein. zwei geradezu kostbarkeiten zu nennende stücke. ein bordeauxfarbenes dupionseidenwunderwerk aus handversponnener und hangewebter bestickter seide und ein halber meter jeans in einem dunklen vornehmen graublau (dabei mag ich jeans normalerweise garnicht) mit wunderschönen eingewebten blütemnmotiven.
als ich das 1,38m x 1.27m grosse seidenstück gestern auseinander faltete, um es zu waschen, entdeckte ich darauf eine kleine wuschelige raupe, die munter darauf 'rumraupte'..ich hab sie in den garten umquartiert und hoffe, dass sie dort etwas findet, wo sie sich wohl fühlt....
dieser seidenstoff ist so atemberaubend, schön und 'hinguckerig', dass ich daraus wohl doch statt der geplanten kopfbedeckungen zwei elegante kurze röcke fertigen werde. was übrig bleibt wird allemal noch für etwas köpfeschmückendes reichen. ,;-)
seidenwunderwerk mit räupchen
seidenwunderwerk mit räupchen

Samstag, 30. Oktober
abwechslungshalber...
13h
..mal ein bild mit rock, mit mir in meinem frühlings-und herbstrock. da hab ich gerade versucht, die nebelchen über den boddenwiesen bildweise einzufangen..und wurde derweil selber bildweise eingefangen..;-).
nebel fangen
nebel fangen

Samstag, 30. Oktober
zum abend
20h
..gibt es noch ein paar bilder von hier, vom hof..
seit tagen schon will ich die farben der kratzbeerbüsche festhalten. ich freu mich immer so daran..an den vielen verschiedenen rottönen..
vor allem hat es mir ein zweig angetan, der sich am stamm eines kleinen sauerkirschbäumchens hochwindet und so den jetzt schon kahlen baum schmückt.
heut nachmittag, als ich auf dem hof 'unterwegs war', hab ich es endlich getan, versucht farben und licht einzufangen und dabei noch zwei schöne aussichten dazu genommen..
die sonne schien und das gelbe eichenlaub war so schön davon beleuchtet und über den zaun war der blick über die felder und das land so..."in die ferne schweifend....".
das sonnenlicht legte so einen weichen sanften schimmer übers land..
die eiche auf dem bild "nordwestwärts" ist von den eichen, die an unserer strasse stehen übrigens die, die ich am meisten mag.
ich wünsch mir schon seit langem, darunter stünde eine bank..auf der ich hin und wieder sitzen könnte..
verwickeltverbunden
verwickeltverbunden
schöne aussichten
schöne aussichten
nordwestwärts
nordwestwärts
September 2010
Samstag, 11. September
nachmittagsgedanken..
heut beim wäsche aufhängen hab ich nebenher pflaumen genascht und sah dabei im pflaumenbaum, zwischen den spitzen äusserer dünner zweige, ein spinnennetz.
bis auf die kreuzspinne in dessen mitte war es leer.

..wenn ICH eine fliege wär.. im umherfliegetaumelglück sonniger septembertage..also ich weiss wirklich nicht, ob ich geistesgegenwärtig genug wäre, vor lauter glückseeligkeit über wärmende sonnenstrahlen und süsse pflaumendüfte, immer darauf zu achten, nur ja allen spinnennetzen auszuweichen.. ??!

später..als ich wiederkam, stellte ich fest, dass diese überlegung -so aus fliegensicht- durchaus sinnreich war.
Spinne
Spinne
im Pflaumenbaum
im Pflaumenbaum

Samstag, 11. September
fazit am abend..
und froh bin ich auch, nicht baufel und schesen zu sein! (dieser satz ist wohl eher für leserinnen und leser der rubrik 'stuchbabenverdinxungen, wüttelschörter' zu verstehen.) immer nur für dreck da zu sein..?!
irgendwie sehr nützlich. aber ob es beglückend wäre, wage ich doch sehr zu bezweifeln!!
zwischen den Eichen
zwischen den Eichen

Donnerstag, 23. September
ganz früh am morgen
..im westen überm wald heut morgen, kurz nach sechs.
23.09. in der frühe
23.09. in der frühe

Freitag, 24. September
es gibt...
..bei meinen alltäglichen fahrten über land einen blick, den ich besonders mag. es ist der auf drei bäume, die nebeneinander auf einer anhöhe stehen.
im morgendämmersonnenaufgangslicht kann dieser blick sehr schön sein !
sonnenaufgang im frühherbst
sonnenaufgang im frühherbst

Dienstag, 28. September
windiges
heut morgen, als ich mit dem hund ging, blies mir der wind in den rücken. er kommt heut von nordwest und passt, so wie er weht, genau zum wolkenverhangenen grau des tages. beim gehen sinnierte ich über die 'windqualität'. welches wort heut am besten zu diesem wind passen würde. und ich entschied mich für "frisch".
seltsamer weise nicht für kühl oder kalt, obwohl ich erbärmlich fror. 'frisch' schien mir das einzig wirklich passende wort.
wenn ich mich recht besinne, steht in dem roman "fräulein smillas gespür für schnee" irgendwo vermerkt, dass es im grönländischen ..und jetzt fällt mir die zahl nicht ein, aber es war doch eine erkleckliche menge.. ziemlich viele worte für das gibt, was wir schlicht schnee nennen. oder war es eis? jedenfalls gibt es dort in grönland für schnee oder eis ganz viele worte, weil schnee eben nicht gleich schnee bzw. eis eben nicht gleich eis ist. auch wenn schnee im grunde doch nur schnee und eis doch nur eis ist. (und beides angelegenheiten sind, denen ich nichts abgewinnen kann..weil sie so kalt sind.)
doch zurück zum wind !
heut morgen kam mir bei meinem gang durch den wind in den sinn, wieviele den wind beschreibende worte ich wohl fände? hier in dieser gegend, wo es beinahe alle tage windet. es ist immer wind..mal heftiger, mal schwächer..aber er ist doch oft ganz anders.

also könnt ich heute damit beginnen, die 'windworte' zu sammeln. :-)

und das heutige 'windwort' ist frisch

vor einigen wochen, am 15. august, stellte ich dies fest:
"es gibt winde im sommer..ich glaube, die gibt es so nur hier an der küste..die sind nicht mehr warm, aber sie sind auch nicht kalt. das eigentlich verwunderliche aber an ihnen ist, wenn ich sie auf der haut spüre, bei einem abendlichen spaziergang: sie sind auch nichts zwischen warm und kalt. sie sind ganz eigen. eben einfach un-beschreib-bare sommerwinde."

Donnerstag, 30. September
farben
gerade arbeite ich an kurzen röcken aus einem baumwollcord mit breiten rippen.die farbe dieses stoffes ist ein helles braun. oder ein dunkles ocker. und darin sind töne von orange.und diese farbe passt zu meiner vormittäglichen entdeckung :
am frühen vormittag waren für einen spaziergang am weststrand. bernsteine fand ich keine, aber heut waren dort viele quallen an den strand gespült. und dabei entdeckte ich welche, die ich hier noch nie gesehen habe: nicht rosa oder hellblau eingefärbt, sondern in allen erdenklichen orange-, ocker- und brauntönen..wunderschön wie blüten lagen sie im sand.
blütenqualle
blütenqualle

Donnerstag, 30. September
und...
..weil ein blütenbild nicht reicht...
blütenqualle orange
blütenqualle orange

Donnerstag, 30. September
weil...
..aller guten dinge drei sind, noch ein drittes wunderquallenbild.
wunderqualle mit gesellschaft
wunderqualle mit gesellschaft